Dienstag, 29. Oktober 2013

Besuch bei Aleksander Laks - 7. Tag in Rio (Claudius)

Aleksander Henryk Laks, empfängt uns an seinem 86. Geburtstag bei sich zu Hause.



Wie jeden Morgen begann unsere Reise mit dem Bus, jedoch diesmal mit einem öffentlichen. Mittlerweile im 10. Stock des Wohnblocks angekommen, sitzen wir nun alle gemeinsam, bei Käsebrot und Limonade, im Wohnzimmer und der Holocaustüberlebende Aleksander Laks fängt, nach vorrangegangen Geburtstagszeremonien, an, uns seine Geschichte zu erzählen.


Nebenbei bemerkt ist er Ehrenbürger der Stadt Rio de Janeiro und hat dazu noch zwei Regale, vollgestopft mit Medaillen und Auszeichnungen für sein Durchhaltevermögen und seinen enormen Lebenswillen. Aber darüberhinaus ist er auch Großvater einer jüdischen Schule und er wird dem Wunsch seines Vaters gerecht, von all dem Leid zu berichten, was ihm selbst, seiner Familie und noch vielen anderen Menschen zuteil wurde.


Danach machen wir alle gemeinsam Fotos und Herr Laks ist so freundlich uns allen eine Widmung in unsere Bücher zu schreiben. Wir alle hatten vorab die deutsche Übersetzung seines Zeitzeugenberichts gelesen.
Anschließend werden noch aufmerksam Fragen gestellt und beantwortet.

 
Doch dann ereilt uns wieder das Zeitgefühl und wir erkennen, dass es leider schon wieder Zeit ist zu gehen.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten